Intern
    Lehrstuhl für klassische Archäologie

    Studienaufbau und Studienordnung

    Bachelor

    Zum Wintersemester 2013/14 wurde der BA-Studiengang „Klassische Archäologie“revisioniert. Die alte Studienordnung behält Gültigkeit für alle, die vor dem WS 2013/14 ihr Studium im Fach „Klassische Archäologie“ begonnen haben. Die Möglichkeit eines Wechsels in die neue Ordnung besteht.

    Der BA KA wird als Hauptfach (120 und 85 ECTS) und Nebenfach (60 ECTS) sowie als Nebenfach (60 ECTS) in besonderer Ausprägung zum Hauptfach „Alte Welt“ angeboten.

    Im BA-Studium der Klassischen Archäologie werden die Grundlagen der wichtigsten Teilgebiete des Faches sowie die fachspezifische Methodologie vermittelt. Das Lehrangebot setzt sich dabei aus folgenden Modulen zusammen:

    1. bis 2. Semester

    Einführung in die Klassische Archäologie (15 ECTS)

    Zu Beginn des Studiums wird ein grundlegender Überblick über die archäologischen Zeugnisse des griechischen und römisch/italischen Kulturraums gegeben. Darüber hinaus werden die unterschiedlichen Methoden des Faches sowie die „Basics“  wissenschaftlichen Arbeitens erlernt.

    Basismodule Klassische Archäologie (10 ECTS)

    Parallel zu den Einführungsveranstaltungen werden an exemplarischen Funden und Befunden aus der griechischen und römischen Archäologie das erworbene Überblickswissen in Seminaren und Übungen vertieft und die erlernte Methodik angewendet.

    3. bis 6. Semester

    Gattungen antiker Kunst (10 ECTS)

    Die antike Kunst wird in die Gattungen der Plastik, Architektur, Keramik/Kleinkunst sowie Malerei/Mosaik unterteilt. An repräsentativen Beispielen werden die Grundlagen des Beschreibens erprobt sowie methodische Fragestellungen erläutert.

    Kontext und Funktion (10 ECTS)

    Die Kontextualisierung antiker Monumente und Kunst gehört zu einem zentralen Forschungsfeld der Klassischen Archäologie. Neben topographischen und urbanistischen Themen werden in diesem Lehrabschnitt Bereiche des Bestattungswesens, der Religion sowie der antiken Alltagskultur behandelt.

    Bildwissenschaft (10 ECTS)

    Das Modul bietet einen grundlegenden Überblick über sowie eine exemplarische Vertiefung der Analyse und Interpretation von Bildwerken unter ikonographischen und ikonologischen Gesichtspunkten und thematisiert die Frage nach alltäglichen, künstlerischen oder medialen Aspekten der Bildgestaltung, Bildverwendung und Bildwahrnehmung.

    Kulturwissenschaft (10 ECTS)

    Die Erforschung der Kulturen des antiken Mittelmeerraumes – auch im Vergleich mit anderen Kulturen – ist ein zentrales Anliegen der Klassischen Archäologie. Daher werden in diesem Lehrabschnitt Grundlagen der Interpretation archäologischer Funde und Befunde als kulturhistorische Zeugnisse unter anthropologischen, soziologischen und kunstwissenschaftlichen Aspekten vermittelt.

    Exkursionen (10 ECTS)

    Neben der theoretischen Auseinandersetzung im Seminarraum ist die intensive Auseinandersetzung und Selbstanschauung (Autopsie) der Funde und Befunde unverzichtbar. Somit bilden regelmäßigen Tagesexkursionen zu Sammlungen und Sonderausstellungen sowie große Exkursionen in Mittelmeerländer einen festen Bestandteil der Lehre.

    Archäologische Praxis (15 ECTS)

    Zu den Berufsfeldern eines Archäologen gehören im engen Sinne die Ausgrabung und die Präsentation der Funde in einem musealen Kontext. Um beide Bereiche kennenzulernen sind im Studium ein Gelände- und ein Museumspraktikum vorgesehen. Darüber hinaus bietet der Bestand des renommierten Martin von Wagner Museums der Universität Würzburg das reiche Potenzial für Sonderausstellungen, die im Rahmen von Lehrveranstaltungen vorbereitet werden.

    Wahlpflichtveranstaltungen

    Im BA 120 und 85 ECTS müssen zusätzlich aus dem Lehrangebot des Instituts für Altertumswissenschaften und verwandter Fächer Module absolviert werden. Ein Übersicht der Auswahlmöglichkeiten finden Sie hier: fileadmin/04080100/Studium/Wahlpflichtbereich_Klassische_Archaeologie_BA120.pdfWahlpflicht BA 120, Wahlpflicht BA 85.

    6. Semester

    Bachelor-Thesis (10 ECTS)

    Im 6. Semester wird die schriftliche Bachelor-Thesis im Umfang von ca. 20 Seiten verfasst. Dabei sollen die Studierenden zeigen, dass sie in einem begrenzten Zeitrahmen ein Problem der Klassischen Archäologie nach den erlernten wissenschaftlichen Kriterien selbstständig bearbeiten und die erzielten Ergebnisse in einem Abschlusskolloquium vorstellen und diskutieren können.

    Als Leitfaden für das Studium kann folgende Übersicht dienen:

    Hauptfach:

    BA 120                                                                     BA 85

    Nebenfach:

    BA 60                                                                                BA 60(AW)

    Die Modulhandbücher zu den unterschiedlichen Ausprägungen finden Sie hier:

    Klassische Archäologie 120 ECTS, Klassische Archäologie 85 ECTS, Klassische Archäologie 60 ECTS, Klassische Archäologie (Alte Welt) 60 ECTS.

     

    Alte Fassung der Studienordnung

    Alte Fassung:

    Der BA-Studiengang „Klassische Archäologie“ wird in mehreren Ausprägungen angeboten:

     ·         Hauptfach (120 ECTS) mit einem beliebigen Nebenfach 
     ·         Hauptfach (85 ECTS) mit einem zweiten Hauptfach  
     ·         Nebenfach (60 ECTS) mit einem beliebigen Hauptfach 
     ·         Nebenfach (60 ECTS) mit Hauptfach Alte Welt  

    Im BA-Studium der Klassischen Archäologie werden die Grundlagen der wichtigsten Teilgebiete des Faches sowie die fachspezifische Methodologie vermittelt.
    Das Lehrangebot setzt sich dabei aus folgenden Modulen zusammen, die je nach Ausprägung des Studiums variieren kann:

    1. Semester

    Grundzüge der Klassischen Archäologie (15 ECTS):

     Im ersten Semester wird ein grundlegender Überblick zu den kunsthistorischen Epochen und dem geographischen Raum der Klassischen Archäologie gegeben. Darüber hinaus werden die „Basics“ einer wissenschaftlichen Arbeitsweise erlernt sowie grundlegende Publikationen und Nachschlagewerke vorgestellt.

     2. bis 6. Semester:

     ·  Gattungen antiker Kunst (15 ECTS):

    Die antike Kunst wird in die Gattungen der Plastik, Architektur, Keramik/Kleinkunst sowie Malerei/Mosaik unterteilt. An repräsentativen Beispielen werden die Grundlagen des Beschreibens erprobt sowie methodische Fragestellungen erläutert.

     ·    Antike Monumente und Kunst im Kontext (10 ECTS):

    Die Kontextualisierung antiker Monumente und Kunst gehört zu einem zentralen Forschungsfeld der Klassischen Archäologie. Neben topographischen und urbanistischen Themen werden in diesem Lehrabschnitt Bereiche des Bestattungswesens, der Religion sowie der antiken Alltagskultur behandelt.

     ·     Methoden der Klassischen Archäologie (5 ECTS)

    Für Bestimmung und anschließende Interpretation antiker Denkmäler ist deren Datierung von grundlegender Bedeutung. Die Kenntnis fest datierter Befunde und die Anwendung von stilistischen, technischen, typologischen und stratigraphischen Kriterien auf nicht fest datierte Monumente wird in diesem Bereich theoretisch vermittelt und praktisch an Originalen des Martin von Wagner-Museums erprobt. Daneben wird in die historischen Hilfswissenschaften (Numismatik, Epigraphik, Papyrologie, etc.) eingeführt.

    ·     Archäologische Praxis (5 ECTS)

    Ein wesentlicher Bestandteil im Studium stellt die praktische Auseinandersetzung mit den Zeugnissen der antiken Kultur dar. Der Bestand des renommierten Martin von Wagner-Museums der Universität Würzburg wird für die Vorbereitung von Ausstellungen genutzt oder Sonderveranstaltungen genutzt. Ebenso wird die Teilnahme bei Ausgrabungen unterstützt und deren theoretische Grundlagen im Studium vermittelt. Darüber bieten Exkursionen die Gelegenheit, sich mit archäologischen Denkmälern außerhalb Würzburgs zu befassen.

    ·     Lateinische und Griechische Quellen (10 ECTS)

    Für die Interpretation archäologischer Quellen sind die Texte griechischer und römischer Autoren von großer Bedeutung. In den Übungen werden ausgewählte Schriftquellen besprochen und deren Relevanz für archäologisch-kulturhistorische Fragestellungen erläutert.

    6. Semester

    ·     Bachelor-Thesis (10 ECTS)

    Im 6. Semester wird die schriftliche Bachelor-Thesis im Umfang von ca. 20 Seiten verfasst. Dabei sollen die Studierenden zeigen, dass sie in einem begrenzten Zeitrahmen ein Problem der Klassischen Archäologie nach den erlernten wissenschaftlichen Kriterien selbstständig bearbeiten können.
    Neben diesen Pflichtveranstaltungen müssen auch noch weitere Leistungen aus dem Wahlpflichtbereich sowie dem Schlüsselqualifikationsbereich belegt werden. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den detaillierten Informationen zu den einzelnen Ausprägungen.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Klassische Archäologie
    Residenzplatz 2, Tor A
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82866
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Residenzplatz 2