piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für klassische Archäologie

    Florian Klauser

    Florian Klauser


    E-Mail: florian.klauser@yahoo.de


     

    Lebenslauf


    Geboren am 27.09.1986 in München

    • 1993-1997 Volksschule an der Droste-Hülshoff-Straße München
    • 1997-2006 Ludwigsgymnasium München
    • 2007-2012 Magisterstudium. Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Alte Geschichte an der LMU München und der Università degli Studi di Roma ‚La Sapienza‘ (Erasmus-Stipendium)
    • 04/2010-09/2012 Stipendium des Max Weber-Programms Bayern
    • 20.07.2012 Abschluss Magister Artium der Klassischen Archäologie, LMU München. Magisterarbeit: Die Karyatiden der Kleinen Propyläen in Eleusis. Überlegungen zu Datierung, Ikonographie und Typologie (Gutachten: Prof. Dr. Matthias Steinhart, Prof. Dr. Rolf M. Schneider)
    • seit 2013 Dissertationsprojekt an der Universität Würzburg: Athletenbildnisse des Hellenismus und der römischen Kaiserzeit: Gestaltung, Wahrnehmung und Funktion (Doktorvater: Prof. Dr. Matthias Steinhart), unterstützt durch ein Promotionsstipendium der Hanns-Seidel-Stiftung (01/2014 – 06/2016)
    • 09-12/2015 Forschungsaufenthalt an der Universität Oxford (Prof. Dr. R.R.R. Smith)

    Zusammenfassung des Dissertationsprojektes


    Inhalt meines Promotionsprojektes ist eine archäologische Untersuchung der Gestaltung und Funktion von Athletenstatuen unter Heranziehung archäologischer, epigraphischer und literarischer Quellen für die Epochen des Hellenismus und der römischen Kaiserzeit. Die übergreifende Frage ist, wie sich die Neustrukturierung der hellenistischen Gesellschaft sowohl durch die Gründung und Etablierung der Diadochenreiche in der Nachfolge Alexanders des Großen als auch die sukzessive Eingliederung dieser hellenistischen Großreiche in den expandierenden römischen Staat mit der neu hinzutretenden römischen Führungsschicht auf die genannten Kategorien (Gestaltung und Funktion) ausgewirkt hat. Dass es darin zu Veränderungen kam, konnten Untersuchungen für das Bürgerbild im Hellenismus bereits bestätigen. Diese Gestaltungskonzepte zu analysieren und zu bestimmen, welche Faktoren das Aussehen von Athletenstatuen bedingen, stellt die erste Kernfrage des Projektes dar. Die zweite wesentliche Frage besteht darin, die Kontexte von Athletenstatuen im Hinblick auf ihren sozialgeschichtlichen Hintergrund, ihren Ort der Aufstellung sowie auf damit verbundene Wirkungsmöglichkeiten zu untersuchen.

    Als Materialgrundlage dienen vorrangig die überlieferten Statuen von Athleten in Original und Kopie, um die Gestaltungs- und Aufstellungsprinzipien analysieren zu können. So teilt sich die Skulptur und Bronzeplastik von Athletenstatuen in zwei Gruppen auf: Statuen, die aus (aktuellem) Anlass eines Sieges in einem gymnischen Agon errichtet wurden, stehen denjenigen Statuen gegenüber, die als Kopien bekannter Typen oder Neuschöpfungen die Agonistik an unterschiedlichen Plätzen thematisieren konnten.

    Zudem werden die agonistischen Inschriften auf Statuenbasen gesichtet, um die regionale und zeitliche Verteilung von Ehrungen siegreicher Athleten im Hellenismus und der römischen Kaiserzeit überblicken zu können. Darüber hinaus geben die Inschriften über Name, Herkunft, Ämter, Verdienste und Leistungen der Geehrten Auskunft. Fragen nach der sozialen Herkunft und nach möglichen weiteren Verdiensten des geehrten Sportlers abseits des Sports können so beantwortet werden. Damit erlauben Statue, Basis und Inschrift in ihrer Kontextualisierung Einblicke in die Sozialtopographie ihres jeweiligen Aufstellungsorts.

    Ziel des Dissertationsprojektes ist es damit, die archäologischen, literarischen und epigraphischen Quellen zur griechischen Agonistik dieses Zeitraums erstmalig einer Gesamtsynthese zuzuführen.

     

    Publikationen


    • Die Kistophoren und die sog. Kleinen Propyläen in Eleusis – Eine Neubewertung des archäologischen Befundes, in: Th. Stefanidou-Tiveriou – P. Karanastasi – D. Damaskos (Hrsg.), Sculpture and society in Roman Greece. Artistic production, social projections, International Archaeological Conference, University of Crete, Rethymno, September 26–28, 2014 (im Druck)
    • Das Siegerstandbild des elischen Fünfkämpfers Pythokles im Wandel der Zeit – Eine Neubewertung, in: R. von den Hoff – E. Perrin Saminadayar – F. Queyrel (Hrsg.), Eikones. Portraits en contexte. Recherches nouvelles sur les portraits grecs du Ve au Ier s. av. J.-C., Internationale Tagung Freiburg 13.–14. März 2015 (Venosa 2016) 249–269
    • Zur Aufstellungspraxis von Standbildern siegreicher Athleten in Athen in hellenistischer Zeit, in: C. Mann – S. Remijsen – S. Scharff (Hrsg.), Athletics in the Hellenistic World, Universität Mannheim, 25.–27. Juni 2015 (Stuttgart 2016) 289–314
    • Altbekanntes neu kombiniert. Die Kistophoren der sog. Kleinen Propyläen in Eleusis, in: L. Gaitanou – J. Fouquet (Hrsg.), Im Schatten der Alten? Ideal und Lebenswirklichkeit im römischen Griechenland, Altertumswissenschaftliches Studierendenkolloquium 03, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 8.–10. November 2013 (Ruhpolding 2016) 143–158
    • mit L. Kühne, R. Linck, Landleben in Noricum – Geophysikalische Prospektion römischer Gutshöfe in Bad Endorf und Bernau am Chiemsee, AJahrBay 2012, 85–88
    • mit G. Mehnert, Keramik und Kleinfunde aus dem Palast auf dem Gurban Tepe, in: F. Knauß – I. Babaev, Die achaimenidische Residenz bei Karačamirli. Ausgrabungen auf dem Gurban Tepe und auf dem Rizvan Tepe, 4. Vorbericht, AMIT 42, 2010, 249–252
    • Beiträge in: R. Wünsche, M. Steinhart (Hrsg.), Sammlung James Loeb, Forschungen der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek Band 1 (München 2009) Löwe mit Beute (Nr.43) – Göttin mit Polos (Nr.44) – Hund mit Hase (Nr.45) – Hündin mit Jungen (Nr.46) – Sitzende Göttin (Nr.47) – Schreitende Göttin (Nr.48) – Frauenkopf (Nr.49) – Taube (Nr.50) – Grotesker Eselskomödiant (Nr.51) – Römisches Porträt (Nr.63) – Tonrelief mit Dionysos (Nr.64) – Tonrelief mit Herakles und Sportlern (Nr.65)
    • mit C. Kauth, Die Bildträger: Zur Funktion der Bildträger, Gebrauchsgegenstände (Keramik), in: R. Wünsche (Hrsg.), Starke Frauen. Ausstellungskatalog Staatliche Antikensammlungen München (München 2008) 18–24